Mit dem Kanu unterwegs auf der Lahn

Die erste Einstiegsstelle für Wasserwanderer befindet sich südlich von Marburg im Weimarer Ortsteil Roth. Von hier aus lässt sich die Lahn und das Lahntal auf circa 160 Flusskilometern entdecken.

Vom Wasser aus lassen sich die offenen Flussebenen und Auen, die steilen Hänge des Westerwaldes und Taunus, die Burgruinen, Schlösser und Städtchen aus einer besonderen Perspektive wahrnehmen. Zwischendurch gibt es reichlich Abwechslung: Schleusen sind zu bedienen, Wasserrutschen hinab zu gleiten und in Weilburg ist Deutschlands einziger Schiffstunnel zu durchpaddeln.


© Lahntal Tourismusverband e. V. - Foto: Dominik Ketz

Aktuelle Lahnpegel

Die Lahn darf bei hohem Pegel nicht befahren werden, maßgeblich ist hier der Pegel "Leun".

Für die Pegel Leun und Kalkofen gilt ein Höchster Schifffahrtswasserstand (HSW) von 360 cm.

Hier geht es zu den aktuellen Pegelständen der Lahn.

Pegeltelefon Leun:
Tel. 06473 19429
(Badenburg Fluss-km -11 bis Steeden Fluss-km 70)

Pegeltelefon Kalkofen:
Tel. 06439 19429
(Fluss-km 70 bis Mündung in den Rhein bei Fluss-km 137)
 


© Lahntal Tourismusverband e. V. - Foto: Dominik Ketz
Zertifizierte Anbieter von Kanutouren

Müssen müssen ...

In der Wasserwandersaison werden Toiletten an wichtigen Ein- und Ausstiegsstellen sowie Rastplätzen entlang der Lahn aufgestellt. Die Benutzung ist kostenlos. Das Projekt ist eine Kooperation der Städte und Gemeinden sowie der Kanureiseveranstalter und Kanuvermieter im Lahntal unter Federführung des Lahntal Tourismus Verbandes e.V. und dem BVKanu.


© Lahntal Tourismusverband e. V. - Foto: Dominik Ketz

© Lahntal Tourismusverband e. V. - Foto: Dominik Ketz
Lahn und Auenbereich erhalten

© Foto: shutterstock