(Dominik Ketz)
© Dominik Ketz © Lahntal Tourismus Verband e. V.

Lahnwanderweg 18. Etappe Obernhof– Bad Ems

 

 

Kulturwanderer wird diese Etappe begeistern. Egal ob alter Bergfried, schiefer Turm, ein Flügelaltar aus dem 15 Jhr   oder das zweitälteste spätgotische Fachwerkrathaus in Deutschland – der Tag ist eigentlich viel zu kurz um alles zu besichtigen.

Strecken-Info:

Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,4 km
Dauer
7:15 h
Aufstieg
710 m
Abstieg
723 m
aussichtsreich Etappentour kulturell / historisch Streckentour botanische Highlights Geheimtipp

Das erwartet Sie:

Kulturwanderer wird diese Etappe begeistern. Egal ob die Burg Nassau, der schiefe Turm, der Flügelaltar aus dem 15. Jh. oder das zweitälteste Fachwerkrathaus in Deutschland – der Tag ist eigentlich viel zu kurz um alles zu besichtigen. Nette Einkehrmöglichkeiten in Nassau und Dausenau sorgen für das leibliche Wohlergehen. Auf der Hohen Lay, der Kuxlay oder am Concordiaturm kommen „Ausblicker“ auf ihre Kosten. Eine Tour der Superlative – bleibt zu erwähnen, dass dabei ca. 720 Höhenmeter bewältigt werden.  

Insider-Tipp

Unbedingt gemütlich durch Dausenau mit einzigartigem mittelalterlichem Stadtbild schlendern! Diverse Einkehrmöglichkeiten vorhanden, trotzdem ausreichend Getränke mitnehmen!

Hier geht's los:

Start
Obernhof, Lahnbrücke
Ziel
Bad Ems, Kurhaus

Höhenprofil

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Wegbeschreibung

Von der Lahnbrücke (S) geht es bergauf. Im Wald erreicht man den Langenaublick. Gut gesichert führt der Weg nun um eine Felsnase herum. Auf wunderschönem Naturpfad kommt man nach Weinähr zum Gelbachufer (1) . Anschließend erklimmt man den Aussichtsfelsen Hohe Lay (2) mit den passenden Rastbänken. Ein herrlicher Blick  ins Lahntal und auf Nassau ist garantiert. Abwärts gelangt man nun nach Nassau zum schmucken Rathaus (3) . Links auf der Kettenbrückstraße geht es über die Lahn, dann rechts hinauf zur Burgruine Stein (Abstecher zur Oranier-Burg Burg Nassau möglich - 0,7 km). Vorbei an der Gedenkstätte für den Freiherr vom und zum Stein führt der Pfad bergab. Man steigt bergauf zum herrlichen Aussichtspunkt Kuxlay (4) . Nun geht es abwärts nach Dausenau (5) . Der pittoreske Ortskern ist von einer alten Stadtmauer umgeben. Am Ackertsturm und an der Ackertspforte vorbei gelangt man über einen Höhenweg zum Concordiaturm mit Aussichtsplattform (6) . Beim Abstieg nach Bad Ems laden zahlreiche Aussichtspunkte nochmals zum Rasten ein. Zuletzt führt der Weg durch ein Parkhaus – das gab es noch auf keiner Etappe. Das feudale Kurhaus (E) direkt am Lahnufer zeigt uns – Bad Ems hat eine lange Kurtradition.

 

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Lahntal Tourismus Verband e. V.

Autor: Joachim Lutz