Wanderung in Bad Laasphe: Lahn-Facette Entenberg ()

Lahn-Facette Entenberg

Facettenreiche Wanderung auf naturnahen Wegen.

außergewöhnlich - anders - aussichtsreich

 

Strecken-Info:

Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,9 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
287 m
Abstieg
287 m
aussichtsreich geologische Highlights Gipfel-Tour hundefreundlich

Insider-Tipp

Eintrag in das Gipfelbuch am Entenberg. 

Auf dem Gipfel des Entenbergs befindet sich eine der Stempelstellen des Lahnwanderwegs. Wer den Stempelpass hat, kann sich hier seinen Stempel abholen. Hier ist auch gleichzeitig die Absprungstelle der Gleitschirmflieger, wer Glück hat, kann Live bei einem Absprung dabei sein und zusehen wie die Springer ins Tal gleiten.

Der frühe Vogel fängt ... die schönsten Augenblicke! Frühaufstehern, (Hobby-) Fotografen und jedem, der das Besondere liebt, empfehlen wir so loszulaufen, dass der Sonnenaufgang am Entenberg erlebt werden kann (Laufdauer ab Startpunkt bis zum Gipfel ca. 1 - 1,5 Stunden). Es lohnt sich wenn das Wetter mitspielt!

Hier geht's los:

Start
Wanderkarte - Wanderportal Wilhelmsplatz / Haus des Gastes Bad Laasphe (Stadtmitte)
Ziel
Wanderkarte - Wanderportal Wilhelmsplatz / Haus des Gastes Bad Laasphe (Stadtmitte)

Höhenprofil

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Wegbeschreibung

Start der Rundtour ist am Wilhelmsplatz in Bad Laasphe. Von hier geht es entlang des Haus des Gastes, vorbei am Kräutergarten (ein Besuch lohnt sich!) über die Brückenstraße in Richtung Kurpark. Über die alte Eisenbahnbrücke wird die Lahn gequert (auf der linken Seite sieht man hier den Zufluss des Bächleins Laasphe in die Lahn). Der gepflasterte Weg führt in den Kurpark, der sicherlich auch schon einen kleinen Abstecher Wert ist, da der Weg aber auch hier zurückkommt, kann man sich diesen für den Rückweg aufheben und die erwanderten Eindrücke auf den vielen gemütlichen Sitzecken am Teich Revue passieren lassen.

Hat man den Teich auf der rechten Seite hinter sich gelassen, geht der gepflasterte Weg in Kürze in einen Waldweg über, welcher nach ca. 100 m scharf links abbiegt. Nach einem kurzen leichten Anstieg, verlässt man hier den Hauptwanderweg und folgt der ausgeschilderten Lahn-Facette links auf einen Nebenweg. Am Ende dieses kurzen Stücks tut sich schon die erste kleine Rastmöglichkeit mit Unterstand und Sitzmöglichkeiten auf um kurz zu verschnaufen und den ersten tollen Ausblick auf die Lahnstadt zu genießen. Der Anstieg ist aber noch nicht geschafft, ab hier geht es rechts über einen Pfad kernig bergauf, der Lahnwanderweg wird gequert und die Lahn-Facette schlängelt sich als Pfad weiter bergauf bevor sie dann rechts abbiegt und sich als naturnaher Pfad durch den Buhlberg schlängelt.

Ein wenig Trittsicherheit ist gefordert bis man am Ende des Pfades nach einer Bergab-Serpentine wieder auf einem befestigten Weg landet, welcher leicht ansteigend linker Hand erneut leicht bergauf führt. Am Ende des mit Tannennadeln bedeckten Weges geht es weiter links bergauf, hier ist es im Frühsommer besonders schön weil der Wald mit roten Fingerhut Pflanzen übersäht ist. Ein kurzer Wiesenweg verläuft kurzzeitig eben bevor es erneut links über einen Forstweg nochmals ein kurzes Stück bergauf geht. Nach den verdient erwanderten Höhenmetern erreichen Sie die Hugo Kracht Hütte, die zu einer Rast förmlich einläd und überdachte Sitzmöglichkeiten bietet. Nach einer Stärkung geht erstmal relativ eben weiter, und die Anstrengungen der Bergauf-Passagen beginnen sich zu lohnen. Es wirkt ein bißchen wie ein Hochplateau, von welchem sich weite Ausblicke linker Hand auf die Wittgensteiner Bergwelt sowie rechter Hand auf das Hessische Bergland auftun. Kurz danach heißt es die letzten Kraftreserven zu bündeln für den finfalen Anstieg auf den Entenberg. Ist man einmal oben weiß man, dass sich die Mühen gelohnt haben - es erschließt sich ein wunderbarer Ausblick auf Niederlaasphe, Puderbach sowie rechter Hand das obere Lahntal Richung Hessen sowie den Stausee in Breidenstein. Ein Eintrag ins Gipfelbuch versteht sich von selbst... 

Auch wenn man am liebsten hier oben bleiben möchte, wird es irgendwann Zeit für den Abstieg, welcher auf einem breiten Pfad zurück in Richtung Bad Laasphe führt. Die Abholzung durch die Borkenkäferplage hat auch hier weitläufige Flächen freigelegt. So hat man nun weiterhin freie Sicht auf die Wittgensteiner und hessische Berglandschaft. Unten angekommen geht es linkerhand relativ eben eine Weile geradeaus, immer wieder mit schönen Ausblicken rechterhand.

An der nächsten Wegegabelung biegt man rechts den leicht abfallenden Weg ab bevor es dann links weiter über einen Pfad zurück geht. Vorbei am Schützenplatz hat man jetzt die letzten Meter der Wanderung vor sich, die hier nochmal einen schönen Abschluss auf einem ginsterbewachsenem Pfad findet und auf einem wunderschönen aussichtsreichen Wiesenweg mündet. 

Ab hier bleibt es jedem selbst überlassen, noch eine kurzen Abstecher in den Kurpark zu machen oder direkt den Weg in die Stadt anzutreten, um hier in der regionalen Gastronomie einen gelungenen Ausklang einer erlebnisreichen (traum)Tour zu finden.     

Blick auf Bad Laasphe (Petra Markus)
Blick auf Bad Laasphe © Petra Markus TKS Bad Laasphe GmbH
Lahn-Facette Pfad (Petra Markus)
Lahn-Facette Pfad © Petra Markus TKS Bad Laasphe GmbH
Raststation am Bohrloch Bad Laasphe (Petra Markus)
Raststation am Bohrloch Bad Laasphe © Petra Markus TKS Bad Laasphe GmbH
Raststation am Bohrloch Bad Laasphe (Petra Markus)
Raststation am Bohrloch Bad Laasphe © Petra Markus TKS Bad Laasphe GmbH

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.

Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.