Lahntalradweg trifft Kanufluss Lahn (Foto: Dominik Ketz)
Lahntalradweg trifft Kanufluss Lahn © Foto: Dominik Ketz © Lahntal Tourismus Verband e. V.

Lahntalradweg

Von der Lahnquelle bei Netphen bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein legt die Lahn 245 km zurück. Weitgehend autofrei führt der Lahntalradweg auf zumeist asphaltierten Wegen durch die ebene Flusslandschaft. Eine einzigartige Attraktion ist, das Schleusen der Kanufahrer am Schiffstunnel in Weilburg zu beobachten. Aktuell wurde der Lahntalradweg vom ADFC mit 4 Sternen (max. 5 Sterne) zertifiziert. Bewertet wurden u.a. Befahrbarkeit, Wegweisung, Sicherheit und das touristische Angebot. 

Alterrnativ kann man in Niederlahnstein die Tour noch ein wenig (knapp 8 km) verlängern und am rechten Rheinufer auf dem Rhein-Radweg flussabwärts bis zur Pfaffendorfer Brücke radeln und dort über den Rhein nach Koblenz fahren. In Koblenz Hbf besteht Anschluss an den Fernverkehr der Bahn.

Strecken-Info:

Schwierigkeit
leicht
Strecke
247,5 km
Dauer
32:18 h
Aufstieg
335 m
Abstieg
884 m
aussichtsreich Etappentour kulturell / historisch Streckentour

Insider-Tipp

Für eine Radtour entlang der Lahn sind die Lahn-Pegel hilfreich, um abzuschätzen, ob auf der Strecke mit  Überschwemmungen zu rechnen ist.

Hier geht's los:

Start
Lahnquelle bei Netphen (Forsthaus Lahnquelle, Lahnhof 1, 57250 Netphen)
Ziel
Lahnstein-Niederlahnstein (danach kurzer Weg zum Bahnhof Niederlahnstein, Bahnhofstraße 1, 56112 Lahnstein)

Höhenprofil

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Wegbeschreibung

Am Lauf der Lahn die Zeit vergessen

Von der Lahnquelle bei Netphen bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein können sich Radwandernde an vielfältigen Landschaftsbildern erfreuen.
Anfänglich zeigen sich bunte Wiesen, bald grüne Hügel, die schließlich von steilen, bewaldeten Hängen abgelöst werden. Von etlichen dieser Erhebungen kann der Blick weit über das Lahntal schweifen. Zu den landschaftlichen Höhepunkten gehören auf jeden Fall die Lahnwindungen zwischen Weilburg und Runkel sowie zwischen Diez und Lahnstein.
Bad Laasphe an der Südseite des Rothaargebirges ist Augangspunkt der Tour, die Altstadt überaus sehenswert, die Fachwerkfassaden schmuck. In Biedenkopf lohnt ein Ausflug zum Landgrafenschloss, das über der Stadt thront. Kulturhistorische Glanzlichter sind ohne Zweifel die Universitätsstadt Marburg mit dem Ensemble ihrer Altstadt, Gießen (neues Schloss und Zeughaus) und die Goethestadt Wetzlar sowie das benachbarte Braunfels mit seinem märchenhaften Schloss.
Oder sollte man lieber der barocken Schlossanlage in Weilburg den Vorzug geben? Vielleicht dem Dom zu Limburg oder Diez mit seiner malerischen Altstadt oder dem Barockschloss Oranienstein? Wie wäre es mit Obernhof , dem einzigen Weinort an der Lahn (Spätburgunder und Rieslingweine), oder Nassau mit seiner lebendigen Geschichte und gemütlichen Straßencafés? Oder soll man sich lieber in Bad Ems , dem Heil- und Kurbad aus der wilhelminischen Ära mit mondänem Touch, Zeit für´s flanieren nehmen? Die zahlreichen Perlen des Lahntals machen eine Auswahl nicht leicht. Hinzu kommen noch die Wirtshäuser an der Lahn - auch für diese Stationen gilt: für eine schnelle Rast sind sie eigentlich viel zu schade.

Lahntalradweg trifft Kanufluss Lahn (Foto: Dominik Ketz)
Lahntalradweg trifft Kanufluss Lahn © Foto: Dominik Ketz © Lahntal Tourismus Verband e. V.
Durchs Gleiberger Land bei Gießen (Foto: Dominik Ketz)
Durchs Gleiberger Land bei Gießen © Foto: Dominik Ketz © Lahntal Tourismus Verband e. V.
Excellente Bahnanbindung am Lahntalradweg (Foto: Dominik Ketz)
Excellente Bahnanbindung am Lahntalradweg © Foto: Dominik Ketz © Lahntal Tourismus Verband e. V.
Lahntalradweg trifft Kultur (Foto: Dominik Ketz)
Lahntalradweg trifft Kultur © Foto: Dominik Ketz © Lahntal Tourismus Verband e. V.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Lahntal Tourismus Verband e. V.

Autor: Lahntal Tourismus Verband e. V.