Markierung Seenradweg (Carola Heimann)
Markierung Seenradweg © Carola Heimann

Seenradweg

44 km von Wallau im Oberlahntal (290 m ü. NN) nach Niederweidbach am Artalsee (270 m ü. NN) oder umgekehrt. Der Weg führt vorbei am Perfstausee, durch Perf- und Gansbachtal über die Angelburg – mit 609 m höchster Punkt der Strecke. Von der Angelburg geht es dem Siegbach folgend, zum Aartalsee.
Radeln in weitgehend einsamer, wildromantischer Mittelgebirgslandschaft. Auf Forst- und landwirtschaftlichen Wegen, teilweise auf alten Bahndämmen und wenig befahrenen klassifizierten Bergstraßen. Lange, teils steile Anstiege, aber ohne "verlorene Steigungen". Aus beiden Richtungen ist nur jeweils einmal die Höhe zu erstrampeln ohne nennenswertes bergab – bergauf dazwischen.

Strecken-Info:

Strecke
43,0 km
Dauer
2:01 h
Aufstieg
559 m
Abstieg
569 m

Hier geht's los:

Start
Wallau
Ziel
Niederweidbach

Höhenprofil

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Wegbeschreibung

Anreise und Wegbeschreibung Seenradweg

Wenn Sie den Lahntalradweg bei Wallau verlassen und auf dem R8 Richtung Dillenburg weiterfahren, gelangen Sie zum Perfstausee, einem beliebten Naherholungsgebiet. Hier beginnt der Seenradweg in Richtung Aartalsee. >> weiterlesen



Sollten Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen, gelangen Sie mit der Oberlahntalbahn Erndtebrück – Marburg (Linie 623) bis Wallau; diese Linie verkehrt auch an Wochenenden im Zweistundentakt und eine Fahrradmitnahme ist möglich. Bei Gruppen mit mehr als fünf Personen sollten Sie sich jedoch vorher anmelden.

Wenn Sie die Tour in Breidenstein starten möchten, finden Sie, sofern Sie mit dem PKW anreisen, im Bereich des Perfstausee gebührenfreie Parkplätze.

Beabsichtigen Sie den Seenradweg vom Aartalsee in Richtung Perfstausee zu befahren, so sollten Sie, wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen möchten, mit der „Blauen Linie" (Linie 407 des RMV Bad Endbach – Hartenrod – Niederweidbach – Herborn) anreisen. Diese führt in der Zeit vom 01. April bis 31. Oktober einen Fahrradanhänger mit sich. Auch hier gilt, dass sich Gruppen mit mehr als fünf Personen vorher anmelden sollten.

Für Ihre Anreise mit dem PKW ist im Bereich des Aartalsees in Niederweidbach eine ausreichende Anzahl an gebührenpflichtigen Parkplätzen vorhanden.

Beschilderung Der Seenradweg verläuft von Breidenstein in Richtung Aartalsee auf den ersten Kilometern auf der gleichen Route wie der R 8.
Die Beschilderung des Seenradweges zeichnet sich durch die nebenstehende Kennzeichnung aus, so dass Sie dem Weg, auch wenn er sich später hinter Breidenbach vom R 8 trennt, jederzeit leicht folgen können.


Stadt Biedenkopf Breidenstein Wenn Sie am Perfstausee angekommen sind, sollten Sie unbedingt ein wenig verweilen, um den schönen Ausblick zu genießen und einmal ins kühle Nass einzutauchen. Für Wissensdurstige bieten die vorhandenen Informationstafeln interessante Hinweise zur Entstehung des Perfstausees.

Doch nicht nur der Perfstausee, sondern auch Breidenstein selbst hat einiges zu bieten. Der im 13. Jahrhundert erstmalig erwähnte Ort hat ein wunderschönes altes Fachwerkschloss, das noch heute von Privatleuten bewohnt wird.

Es existiert ebenfalls ein noch voll funktionsfähiges Backhaus, das von den Bürgern viel genutzt wird. An Fronleichnam findet hier das Backhausfest des örtlichen Gesangvereins statt. Sie können dann manchen regionalen Leckerbissen frisch aus dem Ofen genießen.

Wie wäre es mit einem kleinen Imbiss in der Gaststätte „Zum Seeblick", die Ihrem Namen alle Ehre macht oder in der „Stadtschänke", die Produkte aus ortsansässigen, landwirtschaftlichen Betrieben verwendet? Frisch gestärkt geht es dann auf den 44 km langen Weg zum Aartalsee.

Gemeinde Breidenbach Ortsteil Breidenbach Die Strecke ist bis Breidenbach gut befestigt und verläuft hier fernab der Straßen durch den Wald. Nach etwas mehr als drei Kilometer erreichen Sie Breidenbach. Breidenbach ist ein Gewerbestandort mit umfangreichen Einkaufsmöglichkeiten, einer Vielzahl von Gaststätten sowie Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn Sie einen Einheimischen fragen, wo Sie gut und günstig essen können, so fallen sicherlich unter anderem die Namen Café Helfrich, Gastwirtschaft Runkel, Gastwirtschaft Röttig oder Hotel Lang.
In Breidenbach sollten Sie sich auf jeden Fall den Schiefen Turm der um 900 erbauten Kirche anschauen, denn er ist einer von nur dreien seiner Art in ganz Deutschland. Wenn Sie länger in Breidenbach verweilen, so sind der Alte jüdische Friedhof (der Schlüssel kann bei der Gemeinde-Verwaltung abgeholt werden) und das Haus der Natur und Umwelt (Öffnungszeiten erfahren Sie bei Herrn Hartmut Becker, 06465/7224) sicherlich ein Muss. Empfehlenswert ist auch ein Abstecher in das malerische Wiesenbachtal.
Sollten Sie zufällig am erstem Maiwochenende nach Breidenbach fahren, so besuchen Sie den alle zwei Jahre stattfindenden Maimarkt oder Sie fahren am letzten Wochenende im Juli und machen dann eine Pause bei der Kirmes, die unmittelbar am Radweg stattfindet.

Wolzhausen Nach einer Fahrt durch eine wunderschöne Landschaft kommen Sie nach Wolzhausen. Wolzhausen ist ein Ortsteil Breidenbachs mit ca. 760 Einwohnern, der sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Konfessionen (bis zu sieben) in seiner Struktur von anderen Gemeinden dieser Größenordnung unterscheidet. Direkt am Radweg liegt die ehemalige Brauerei Thomè, ein interessantes altes Industriegebäude. Sie wurde bereits seit dem 16. Jahrhundert betrieben. Heute haben fünf junge Leute die Brauerei unter dem neunen Namen "Hinterländer Brauhaus" wieder aktiviert. Vielleicht haben Sie ja Glück und kommen gerade dann durch Wolzhausen, wenn eines der Bierfeste stattfindet. Wenn nicht, sollten Sie in der Brauhaus-Gaststätte direkt nebenan einkehren, um die regionalen Biersorten zu testen.

Gemeinde Steffenberg Quotshausen Nun erreichen Sie den über 600 Jahre alten Ortsteil Quotshausen. Eingerahmt durch die Ausläufer des Rheinischen Schiefergebirges zieht sich die Perf, die hier durch das starke Gefälle eine beachtliche Geschwindigkeit erreicht, durch den Ort. Ursprünglich hatte Quotshausen drei Mühlen. Dies kann man heute noch an den drei Mühlrädern im Wappen sehen. An der letzten noch in Betrieb befindlichen Mühle führt Sie der Radweg vorbei. Hier in der Mühle Klein können Sie an den Wochenenden bei frischem Blechkuchen, Kaffee und kühlen Getränken eine kleine Pause einlegen.
Im Ortskern befinden sich die liebevoll restaurierte Fachwerkkirche und daneben das alte Backhaus. Hier wird derzeit ein Heimatmuseum eingerichtet.

Alle zwei Jahre findet um Kirche und Backhaus herum das traditionelle Backhausfest statt. Hinter Quotshausen verläuft der Radweg auf einer ehemaligen Bahntrasse, hier können Sie auf dem gut ausgebauten Weg eine abwechslungsreiche Landschaft genießen.
Ländliche Strukturen prägen die Gegend. Sie zeichnet sich durch Fachwerkgebäude, Obstwiesen und alte Mühlen entlang des gesamten Radweges aus. Im gesamten Verlauf des Seenradweges werden Sie aber immer wieder auf die vom Bergbau geprägte Vergangenheit stoßen.

Niedereisenhausen Niedereisenhausen ist der größte Ortsteil der Gemeinde Steffenberg und bietet eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten. Wie wäre es mit einer Runde Minigolf oder ein Sprung ins kühle Nass des örtlichen Freibades? Was halten Sie von einer kleinen Pause auf dem Spielplatz im Ort, hier können sich Ihre Kinder austoben. Sie müssen etwas besorgen oder Sie möchten übernachten? Dies alles ist in Niedereisenhausen möglich.

Neben vielen Einkaufsmöglichkeiten, können Sie auf dem Campingplatz übernachten.

Am Wochenende nach Pfingsten ist in jedem Jahr Kirmes, vielleicht planen Sie dies ja bei Ihrer Routenplanung mit ein.
Sollten Sie eine Gruppentour planen, so lohnt es sich die vorhandene Schutzhütte anzumieten (Informationen bei Erhardt Schwarz, 06464/8897), denn von hier hat man einen herrlichen Ausblick über das Gansbachtal.

Gemeinde Angelburg Gönnern Es geht weiter bis Gönnern, dort führt der Radweg an einem sehenswerten alten Backhaus vorbei, es lohnt sich dieses einmal näher zu betrachten und die entsprechenden Informationstafeln zu studieren. Wer Interesse an naturkundlichen Themen hat, kann eine Besichtigung des Museums des Vogelschutzvereines vereinbaren. Mögen Sie Pferde, reiten Sie gerne? Auf dem Haflingerhof Gönnern können Sie nach vorheriger Anmeldung übernachten und sicherlich einen Ausritt wagen. Der Haflingerhof Gönnern bietet ein breites Spektrum an Übernachtungsmöglichkeiten. Sie können campen, im Heu oder in einer der Ferienwohnungen übernachten. Weiteres hierzu erfahren Sie unter www.haflingerhof-goennern.de oder direkt bei Herrn Heinz Kurt Müller unter der Telefonnummer 06464/466.
Nun noch eine kleine Anekdote aus der neueren Geschichte von Gönnern. Im Februar 2006 wurde eine vor mehr als 60 Jahre im Zweiten Weltkrieg verschollen gegangene alte Kirchenglocke auf der US Air Base am Flughafen in Frankfurt wieder entdeckt und der Gemeinde unter Anteilnahme von Radio und Fernsehen zurückgegeben. Sie hängt heute auf dem Friedhof in Gönnern.

Frechenhausen Nach ca. 2,6 km gemütliche Fahrt durch das idyllische Gansbachtal erreicht man den Ortsteil Frechenhausen. Wie in vielen Orten im Lahn-Dill-Bergland, nicht nur entlang des Seenradweges, findet man auch hier Spuren des in den letzten Jahrhunderten betriebenen Bergbaus. Die Bürger von Frechenhausen haben dieses Thema in ihrem Heimat-, Vogel- und Bergbaumuseum aufgegriffen und informieren hierzu den interessierten Besucher.

Das Museum befindet sich im alten Rathaus und hat in der Zeit von Mai bis September an jedem 1. Sonntag im Monat oder nach Vereinbarung geöffnet.

Am ersten Samstag im August findet in Frechenhausen das Dorffest mit Krämermarkt statt, vielleicht planen Sie Ihre Tour genau zu diesem Zeitpunkt und nutzen die Möglichkeit in gemütlicher Atmosphäre einkaufen zu gehen.

Lixfeld Die alte Wehrkirche in Lixfeld ist ein eindrucksvoller Zeitzeuge, der die mehr als 700 jährige Geschichte diese Ortteils von Angelburg repräsentiert. Kommt man von Richtung Frechenhausen auf dem Radweg nach Lixfeld so liegt linker Hand ein Lehrgarten zum Thema Streuobstwiese. Die Streuobstwiese ist eine für Hessen typische Einrichtung, die man heute aber leider immer seltener sieht. Durch die Hinweistafel können Sie interessante Informationen zum Thema Streuobstwiese erhalten.
Aber Lixfeld hat noch mehr zu bieten. Wie wäre es mit einer Führung mit Blick auf Lixfeld oder durch die örtliche Schnapsbrennerei (Kontakt Herr Karl-Heinz Böhm, 06464/8322), ein Besuch des Heimatmuseums oder eine Führung durch die Galerie eines ortsansässigen Künstlers (Kontakt Museum und Galerie Herr Hubert Blanck, 06464/7066)?

Im alten Steinbruch von Lixfeld befindet sich die Hütte des Angelsportvereins. An Wochenenden findet ein Getränkeverkauf statt. Sollten Sie ihre Fahrt längerfristig planen und mit einer größeren Gruppe unterwegs sein, so besteht nach vorheriger Anmeldung die Möglichkeit für einen kleine Imbiss (Kontakt Ortsvorsteher Hans Willi Mai, 06464/7812). Sie können aber auch am Parkplatz hinter der Kirche eine Wanderung auf der zertifizierten Extratour "Hirzenhainer Höhenflug unternehmen.

Zwischen Lixfeld und Hirzenhain geht es mit einer Steigung von bis zu 8% etwa 1,5 km bergauf, doch der Weg lohnt sich, denn man wird mit einer schönen Aussicht in das malerische Gansbachtal belohnt.

Hirzenhain (Bhf. - Gemeinde Eschenburg)
Auf dem Radweg nach Hirzenhain (Bhf.) kommen Sie an der Kaltmühle vorbei. Hier können Sie in gemütlicher Atmosphäre übernachten, so dass Sie Zeit haben Hirzenhain und seine Umgebung näher kennen zu lernen und das lohnt sich sicherlich.
Hirzenhain wurde im Jahre 1269 erstmals erwähnt. Es ist heute vielerorts auch als das „Fliegerdorf" bekannt, da dort seit 1923 Segelflug betrieben wird. Der Segelflugverein ist einer der ältesten der Welt. Wenn Sie abheben möchten sind Sie hier genau richtig. Jedes Jahr an Pfingsten findet das weit über die Region hinaus bekannte Fliegerfest in Hirzenhain mit vielen Attraktionen statt. Die Siedlung Hirzenhain (Bhf.) ist eine stark von Industrie und Gewerbe geprägte Aussiedlung, die seit den 1950er Jahren existiert.

Die Wilhelmsteine (Gemeinde Siegbach)
Nun führt Sie der Radweg bergauf bis zu den im Wald gelegenen Wilhelmsteinen. Gönnen Sie sich eine kleine Rast an dieser historischen Stätte.

Die Wilhelmsteine sind eine Gruppe Eisenkieselhärtlinge, die aus dem übrigen Landschaftsbild hervorragen.
Die mutmaßliche alte Kultstätte erhielt ihren Name zu Ehren von Herzog Wilhelm von Nassau, der hier, als er sein Land in Augen­schein nahm, eine Ruhepause einlegte. Auch heute noch eignet sich dieser Platz für ein gemütliches Picknick und eine kleine Ruhepause.

Weiter geht die Strecke mit starkem Gefälle über geschotterte Waldwege in Richtung Wallenfels.

Wallenfels (Gemeinde Siegbach)
Das kleine Dörfchen Wallenfels liegt direkt am Waldrand. Seine Existenz verdankt Wallenfels einem Burgbau aus dem 14. Jahrhundert.
Die Steine der Burg wurden später, als diese verlassen und am verfallen war, von den ehemaligen Burgbediensteten als Baumaterial zur Errichtung der Siedlung Wallenfeld verwendet. Die Größe der Ansiedlung hat sich seit der Entstehung kaum verändert und ist geprägt von vielen wunderschönen alten Gebäuden.

Jedes Jahr am 1. Mai feiert die Feuerwehr ein Fest, dies sollten Sie für einen kleinen Umtrunk nutzen. Sie werden dabei feststellen, dass man zu den Bewohnern des Ortes sehr schnell Kontakt findet und diese gern die eine oder andere Anekdote erzählen.

Strecke zwischen Wallenfels und Eisemroth
Der Fahrradweg führt mit etwa 7 % Gefälle Richtung Eisemroth. Bis zum Naturschwimmbad Eisemroth verläuft der Fahrradweg auf öffentlichen Straßen.

Eisemroth (Gemeinde Siegbach)
Am Naturschwimmbad in Eisemroth befindet sich die Jausenstation. Diese ist von Mai bis September während der Öffnungszeiten des Schwimmbades an sieben Tagen in der Woche für Sie geöffnet.

Hier können Sie nach der kilometerlangen Schussfahrt eine Pause einlegen und sich für den restlichen Weg bis zum Aartalsee stärken.
Ein paar erfrischende Bahnen in dem liebevoll gestalteten Naturschwimmbad werden Sie sicherlich für die restliche Strecke wieder fit machen.

Übernthal
Sie fahren von Eisemroth auf dem ebenen und gut ausgebauten Radweg nach Übernthal.
Das Ortbild von Übernthal wird geprägt durch ein Fachwerkgebäude aus dem 18. Jahrhundert, in dem früher einmal die Kirche war, heute wird dieses Gebäude als Dorfgemeinschaftshaus genutzt.
In unmittelbarer Nähe befindet sich ein weiteres historisches Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, dieser Massivbau wird heute noch als Backhaus genutzt.
Sie interessieren sich für den Bergbau und für Mineralien? Dann sollten Sie unbedingt das Übernthaler Heimatmuseum besuchen, einen Termin können Sie mit Herrn Erwin Ruschil (02778/2961) vereinbaren.

Strecke zwischen Übernthal und Bischoffen
Wenn Sie auf der Fahrt durch den Wald zwischen Übernthal und Bischoffen genau Acht geben, sehen Sie einen Gedenkstein. Dieser Stein erinnert an die Wüstung Altbischoffen.

Bischoffen
Nach einer erholsamen Fahrt durch den Wald erreichen Sie Bischoffen. Hier fließt der Siegbach in Aar. In der Vergangenheit wurden hier, einzigartig in ganz Hessen, fünf Mühlen auf engstem Raum nebeneinander betrieben.
Die Mühlen sind auch heute noch alle vorhanden, aber leider nicht mehr in Betrieb. Unmittelbar am Ortseingang führt Sie der Radweg an der Pfeiffers Mühle vorbei. Sie können hier heute noch den Mühlteich und ein großes Mühlrad sehen.
In Bischoffen ermöglicht Ihnen ein kleiner Tunnel die Querung der Hauptstraße.
Sie sollten aber unbedingt dem Schild am Tunneleingang Folge leisten und absteigen. Alles andere führt unweigerlich zu Kopfschmerzen.

Aartalsee
Nun haben Sie das Ziel Ihrer Etappe erreicht den Aartalsee. Auf einer Gesamtfläche von 82 ha bieten sich hier viele Freizeitmöglich­keiten.
Sie können segeln, surfen oder schwimmen. Es besteht die Möglichkeit zu zelten oder zu angeln oder einfach im Natur­schutzbereich des Sees die Natur zu beobachten.

Auf dem gut ausgebauten Radwegenetz rund um den See, können Sie nach Herzenslust die Gegend erkundigen.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Region Lahn-Dill-Bergland e. V.

Region Lahn-Dill-Bergland e. V.

Autor: Markus Scheidt