()

Lumda – Wieseck - Radweg (2): Gießen - Grünberg

Zunächst im Tal der Lahn, dann im Tal der Lumda zum Teil auf ehemaligen Bahnstrecken in die Fachwerkstadt Gießen

Strecken-Info:

Schwierigkeit
leicht
Strecke
38,5 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
269 m
Abstieg
160 m
Etappentour kulturell / historisch Streckentour

Insider-Tipp

Wettenberg-Wißmar: Holz + Technik Museum (Mi + Sa 14.00 bis 18.00, So ab 11.00 Uhr, Tel. 06406/8307)

Sehenswürdigkeiten:

Staufenberg: Burg Staufenberg aus dem 13.Jh.;

Allendorf: Fachwerkaltstadt; Rabenau-Londorf: ev. Kirche - Dom der Rabenau

Hier geht's los:

Start
Hauptbahnhof Gießen
Ziel
Bahnhof Grünberg

Höhenprofil

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Wegbeschreibung

Start in Gießen am Bahnhof (S). Von der Bahnhofstraße links ab und auf der Rodheimer Straße über die Lahn. Auf der rechten Seite des Flusses geht es stromaufwärts auf dem Lahnradweg Richtung Launsbach. Vorbei an den Bootshäusern und Gartenanlagen, immer in Ufernähe rollt man spielerisch dahin. In geschichtlicher Vorzeit  muss es hier sehr vulkanisch gewesen sein. Neben vielen anderen Zeugnissen, links des Weges der sehr regelmäßige Kegel des Gleiberges. Am Holz + Technik Museum Wißmar gibt es eine Infotafel zu den regionalen Besonderheiten und Gaststätten des Gleiberger Landes. Der Wißmarer See (1) mit Strand, Gastronomie und Campingplatz bietet sich für eine Rast an. In Lollar durch die Bahnunterführung, auf der Marburger Straße links halten. Der Markierung des Lahnradweges sagen wir Adieu, es geht rechts in die Lumdastraße. Am Holzmühler Weg nach links, hier trifft man bald auf die Markierung des Lumda-Wieseck-Radweges. Man hält sich in Richtung Staufenberg / Allendorf. Staufenberg wird im Tal der Lumda umfahren, hoch über der Stadt die Ruine der Oberburg. Für den weiteren Weg sollte man sich ein wenig Zeit nehmen. Es gibt eine Menge interessanter Informationen am Wegesrand. So am Bahnhof Mainzlar (2) zur Geschichte der Bauweise der Bahnhöfe entlang der Lumdatalbahn. Nächste Informationen gibt es zum Totenberg. Bei Allendorf fallen auf einer Wiese Skulpturen auf. Ein Abstecher in die über 1200 Jahre alte, kleine Stadt bietet sich an. Es gibt einen Stadtturm, Reste der Stadtmauer und Fachwerkhäuser zu entdecken. Londorf wird vom „Dom der Rabenau“ überragt. Hoch über dem Tal links die Burg Nordeck, ehemaliger landgräflicher Vorposten aus dem 12./ 13. Jh. In Geilshausen (3) trennen sich die Wege. Die direkte Verbindung in das Wiesecktal führt gerade aus weiter über Reinhardshain – Wirberg zum R7. Der Lumda-Wieseck-Radweg (Markierung nach Grünberg erfolgt 2010!) geht nach links in ein herrlich grünes Wiesental nach Lumda und am Ortsrand weiter gerade aus, vorbei an Beltershain, über die L3125 hinweg zum Galgenberg (Schöne Aussicht). Am Gewerbegebiet vorbei zur Eisenbahnunterführung und rechts zum Bahnhof Grünberg.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Wandermagazin

Wandermagazin

Autor: Outdooractive Administrator