Beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst - der Limburger Dom. (Marco Marsella)
Beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst - der Limburger Dom. © Marco Marsella Outdooractive Redaktion

ADAC GrenzTour Hessen / Rheinland-Pfalz 05: Von der Lahn zum Rhein

Auf rund 100 km von Limburg an der Lahn über Boppard bis nach Koblenz

Strecken-Info:

Schwierigkeit
mittel
Strecke
101,0 km
Dauer
7:35 h
Aufstieg
425 m
Abstieg
486 m
aussichtsreich Etappentour kulturell / historisch Von A nach B

Das erwartet Sie:

Der Lahntalradweg führt an einem der schönsten Nebenflüsse des Rheins entlang. Leider ist er noch nicht an allen Stellen in Flussnähe ausgebaut, sodass stellenweile hohe Steigungen zu bewältigen sind. Dafür warten viele Wirkstätten der Oranier darauf, von uns entdeckt zu werden.

Insider-Tipp

  • Dom, Limburg
  • Burg Nassau, Nassau
  • LImesturm bei Bad Ems
  • Kurfürstliche Burg, Boppard
  • Deutsches Eck, Koblenz
  • Seilbahn zur Burg Ehrenbreitstin, Koblenz

Hier geht's los:

Start
Bahnhof Limburg
Ziel
Hauptbahnhof Koblenz

Höhenprofil

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Wegbeschreibung

Durch die Bahnhofstraße gelangen wir in nordöstlicher Richtung direkt in die Limburger Fußgängerzone. Wenig später erreichen wir die Altstadt mit dem Hohen Dom. Auf dem Weg zur Alten Lahnbrücke passieren wir das „Haus der sieben Laster“.

Wir überqueren die Brücke nicht, sondern biegen auf der linken Seite des Flusses auf den Lahntalradweg. Schon bald verlassen wir Limburg und erreichen die benachbarte Kleinstadt Diez. Der Weg verläuft direkt vorbei am Schloss Oranienstein, das leider nur nach vorheriger Gruppenanmeldung besichtigt werden kann. In Diez wechseln wir die Flussseite.

Durch Balduinstein und Geilnau führt nun der schwierigste Abschnitt dieser Tour, denn bis ins benachbarte Holzappel ist auf 3,5 km ein Höhenuntersschied von mehr als 200 m zu bewältigen. Über Scheidt führt der Weg wieder ins Lahntal nach Laurenburg hinab. Im Weinort Oberndorf wird erneut die Flussseite gewechselt und es erwartet uns die nächste sportliche Herausforderung: Beim Aufstieg zum Kloster Arnstein muss auf kurzer Strecke eine Steigung von 16 % bewältigt werden. Nach einigem Auf und Ab erreichen wir die Stadt Nassau. Von hier aus ist ein Abstecher zur 100 m höher gelegenen Burg Nassau lohnenswert, was erneut Kondition erfordert.

Nachdem wir wieder nach Nassau hinabgerollt sind, wird es auf der gesamten Strecke nun keine nennenswerten Steigungen mehr geben. So „purzeln“ endlich die Kilometer. Über Dausenau gelangen wir nach Bad Ems.

Hier wird wieder einmal die Seite des Flusses gewechselt. Bis nach Lahnstein bleiben wir rechts der Lahn, um sie dort ein letztes Mal zu überqueren. Anschließend fahren wir über den Rheinradweg (EV15) links des Flusses. Über Braubach mit seiner imposanten Marksburg und Osterspai gelangen wir nach Filsen. Die Josef-Hewel-Fähre südlich des Ortes bringt uns auf die andere Seite des Rheins nach Boppard.

Nach der Stadtbesichtigung geht es linksrheinisch zumeist auf Tuchfühlung zum Fluss weiter. Nach einigen Kilometern sehen wir die Marksburg oberhalb von Braubach aus einer anderen Perspektive. Der Rheinradweg (EV15) führt dann über Rhens und unterhalb von Schloss Stolzenfels zum Deutschen Eck in Koblenz. Wir folgen anschließend den Wegweisern in die Altstadt und schließlich zum Hauptbahnhof Koblenz.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
ADAC Hessen-Thüringen e.V.

ADAC Hessen-Thüringen e.V.

Autor: Tanja Ahrens