Station 4 Hospitalkapelle, © Stadt Lahnstein

Themenweg Historisches Lahnstein Station 4 Hospitalkapelle

Lahnstein

Einkehr und Besinnung Die Grabstätte des Heiligen Apostels Jakobus im spanischen Santiago de Compostela entwickelt sich im Mittelalter neben Rom und Jerusalem zu einem der Hauptziele christlicher Pilger. Sind es im 10. und 11. Jahrhundert überwiegend Hochadlige, Bischöfe und Äbte, die sich auf die Reise begeben, so macht ab dem 12. Jahrhundert auch das einfache Volk auf den beschwerlichen Weg. In ganz Europa entsteht eine Massenbewegung in Richtung Spanien und in deren Folge ein Geflecht aus Jakobswegen. Die Muschel wird zum Symbol der Jakobspilger. Auch durch Oberlahnstein, ca. 2200 km entfernt vom Grab des Heiligen Jakobus, kommen Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostella. Hier finden sie Unterkunft im Armenhospital mit der Kapelle am Marktplatz. Diese wird um das Jahr 1330 errichtet, um Patienten wie Durchreisenden die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen. Patron ist der Heilige Jakobus. Mit Beginn der Neuzeit versiegen die Pilgerströme, das Hospital verliert an Be¬deu¬tung. Im Vorgriff auf die drohende Enteignung wird die Kapelle 1802 verkauft. wird sie nicht mehr für religiöse Zwecke genutzt. Sie dient nun ihren ver¬schiedenen Besitzern als Pferdestall und Scheune, Lagerschuppen und Garage. Sogar eine Kaffeerösterei und ein Fotolabor sind zeitweise in dem ehemaligen Gotteshaus zu finden. 1981 wird die Kapelle von der Stadt Lahnstein erworben und von Grund auf renoviert. Dabei entdeckt man unter dem Kirchenschiff die Reste einer früheren, kleineren Kapelle und ein mittelalterliches Pilgergrab, in dem sich auch zwei Jakobsmuscheln befinden. Über dem rekonstruierten Portal befindet sich ein Tuffsteinrelief des Bildhauers Hans Gerhard Biermann (Maria Laach). Es zeigt den Heiligen Jakobus und die Kathedrale von Santiago de Compostela. Im Hintergrund erinnert ein Boot mit Pilgern daran, wie diese im Mittelalter hier den Rhein überquerten. So bleibt die Geschichte des Gotteshauses gegenwärtig. Ein kleines Fenster in der Tür, verziert mit Pilgerutensilien, ermöglicht auch bei geschlossenen Türen einen Blick in die Kapelle. Die Kapelle dient heute für Trauungen, Konzerte, Vorträge und Ausstellungen. Alljährlich am Hochfest des hl. Jakobus (25. Juli) feiern der Förderkreis und die Pilger aus dem Raum Lahnstein eine Heilige Messe. *** Für Kids: *** Zu Fuß nach Spanien Im spanischen Santiago de Compostella befindet sich das Grab des Heiligen Jakobus. Seit langer Zeit schon wandern Menschen zu Fuß dorthin. Das Symbol dieser Jakobspilger ist die Jakobsmuschel, die nicht nur als Erkennungszeichen, sondern früher bei Bedarf auch als Löffel und Trinkgefäß diente.
Adresse

Da haben wir's: