Renaissancehof mit Löwenbrunnen, © Stadt Weilburg

Schlosshof/Renaissancehof

Weilburg

In diesem herrlichen Ambiente finden jedes Jahr während der Monate Juni und Juli die Weilburger Schlosskonzerte statt. Seit mehr als 30 Jahren verzaubern Künstler von Weltruf hier ihr Publikum mit vorwiegend klassischer Musik. Auf den Mauern der alten Burg wurden die vier Flügel des Schlosses in den jahren 1535-1575 errichtet: Zuerst der Ostflügel mit dem Uhrturm, dann der Südflügel, vor dem sich der Löwenbrunnen (seit 1967 schwarzer Marmor) befindet, danach der Westflügel mit dem stadtpfeiferturm, so genannt, weil sich oben die Wohnung des Stadtpfeifers und sein "Arbeitsplatz" befanden, zum Schluss der Nordflügel mit den herrlichen Arkaden. Im Wesentlichen blieben diese Gebäude bis heute unverändert; lediglich der Uhrturm erhielt später eine Barockdekoration. Wir befinden uns hier an historischer Stätte. Auf der alten Burgerteilte der sterbende König Konrad I. im jahre 918 seinen Bruder Eberhard den Auftrag, die Insignien der deutschen Königswürde dem Sachsenherzog Heinrich, seinen mächstigsten Widersacher, zu überbringen, weil nur dieser in der Lage wäre, den politischen Bbestand des Ostfrankenreiches zu sichern. So ging die Krone auf die sächsischen Könige über (Weilburger Testament).

Schnell informiert:

Öffnungszeiten:

Die Außenanlagen des Schlosses können ganzjährig bis zum Einbruch der Dunkelheit besucht werden. Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Verordnungen in der Pandemiezeit.

Adresse

Da haben wir's: