Raiffeisenhaus, © VG.F.

Raiffeisenmuseum Flammersfeld

Flammersfeld

Wir heißen Sie herzlich willkommen mitten im Raiffeisenland, im Herzen des Naturparks Rhein-Westerwald Im Raiffeisenhaus in Flammersfeld – ehemaliges Wohnhaus und Bürgermeisterei - übte Friedrich W. Raiffeisen von 1848 bis 1852 das Amt des Bürgermeisters der „Samtgemeinde“ Flammersfeld aus. 1849 gründete er hier den „Flammersfelder Hülfsverein zur Unterstützung unbemittelter Landwirthe“, den weltweit ersten Darlehnskassenverein, Vorläufer der späteren Raiffeisen-Genossenschaftsbanken. Der gebürtige Westerwälder setzte sich unermüdlich für die Verbesserung der Lage der ländlichen Bevölkerung ein und rief moderne genossenschaftliche Strukturen ins Leben. Seine Ideen wurden von ihm auch fast immer in die Tat umgesetzt, gleich seinem Motto „Das Beispiel nützt allein“.  2018  jährte sich der Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818 – 1888) zum 200. Mal.  Seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung sind in aller Welt bekannt.  Das Jubiläumsmotto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ wird in dem Raiffeisenhaus beleuchtet und die Bedeutung von Raiffeisen, sein Wirken und die Aktualität seiner Ideen verdeutlicht. Das Raiffeisenhaus wurde durch neue Räume zu den Themen UNESCO (Immaterielles Weltkulturerbe seit 2018) und Schülergenossenschaften erweitert. Eine Besichtigung lohnt sich. Auskünfte: Tourist-Information Raiffeisenland Flammersfeld. Ansprechpartnerinnen: Martina Beer, Tel. (02681) 85-193, E-Mail: raiffeisen@vg-flammersfeld.de. Weitere Infos unter: www.raiffeisenhaus-flammersfeld.de

Schnell informiert:

Öffnungszeiten:

Das Museum ist jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr und auf Terminanfrage geöffnet.

Da haben wir's: