Burg_Maus, © Friedrich Gier

Burg Maus

St. Goarshausen

Ein Verhalten wie „Katz und Maus“ kennt nicht allein der Volksmund: Die Zwistigkeiten von Burgherren früherer Jahre schlugen sich ebenso in deren Bautätigkeit nieder. So ist die als Deuernburg bekannte Burg „Maus“ letztlich eine Gegenburg der Burg „Katz“ im Konflikt der Grafen von Katzenelnbogen mit Kurtrier. Burg „Maus“ legte 1356 der Trierer Erzbischof Boemund II. in St. Goarshausen-Wellmich an - und war von Anbeginn gegen die stromaufwärts gelegene Rheinfels gerichtet, eine Burg besagter Grafen von Katzenelnbogen. Diese ließen sich die Bedrohung ihrer Zollabfertigung in St. Goar durch die neue Deuernburg auf der anderen Rheinseite nicht lange bieten und stellten noch vor 1371 ihre Burg Neu-Katzenelnbogen - später Burg „Katz“ genannt“ - als unfreundliche Antwort fertig. Die beiden Bollwerke zählen gemeinsam zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Rheintal. Im Unterschied zur „Feindesburg Katz“ vermittelt die heute zu Sonderführungen geöffnete „Maus“ mit ihrem ab 1900 wiedererrichteten Kernbau einen Eindruck eines mittelalterlichen Burgenbaus.

Schnell informiert:

Öffnungszeiten:

Die Burg befindet sich in Privatbesitz. Zu bestimmten Terminen öffnet sie im Rahmen von Führungen ihre Tore für Besucher.

Adresse
  • Burg Maus · · 56346 · St. Goarshausen-Wellmich
  • Telefon (0049) 6771 2303 E-Mail verwaltung@burg-maus.de
  • http://www.burg-maus.de/

Da haben wir's: