Barbarakirche Lahnstein, © Stadt Lahnstein

St.-Barbara-Kirche

Lahnstein

Seit 1358 gab es in Niederlahnstein eine Barbarakapelle. Sie stand wie die zweite Barbarakapelle von 1712 und die 1889 gebaute und 1938 wieder abgetragene neugotische Barbarakirche auf dem Kirchplatz nahe der Lahnbrücke. Am Barbaratag 1937 erfolgte der erste Spatenstich der heutigen Barbarakirche, während gleichzeitig der Abbruch der alten Kirche erfolgte, von der man viel Material für den neuen Kirchbau verwendete. Die Grundsteinlegung der Barbarakirche erfolgte am 23. Januar 1938 und am 18. Dezember die Einweihung durch Bischof Antonius Hilfreich. Nach zwei Bobentreffern im Dezember 1944 und Januar 1945 war die Kirche in weiten Teilen zerstört. Der Wiederaufbau zog sich unter großen Schwierigkeiten über Jahre hin. Am vierten Fastensonntag 1948 konnte zum ersten Mal Gottesdienst in der wiederhergestellten Krypta gefeiert werden. Der endgültige Wiederaufbau erfolgte jedoch erst seit 1949/50. Weitere Umbauten erfolgten in den fünfziger und sechziger Jahren. Im Scheitel der Chorrundung steht heute das Sakramentshaus vor dem Hintergrund einer Gruppe von vier rotbraunen Marmorpfeilern, die durch ein Bronzereliefband miteinander verbunden sind. Der Altar und das Ambo als Ort der Verkündigung wurden bei der letzten Chorraumgestaltung vorgeschoben und haben dadurch als Mittelpunkt des göttlichen Geschehens nähere Bindung zu den Gläubigen. Die Fassade der Kirche ist dadurch bereichert, dass das Doppelportal mit einem Bronzebelag versehen ist, auf dem in Reliefs Themen der Heilsgeschichte dargestellt sind.

Schnell informiert:

Öffnungszeiten:

    Die Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen sind jeweils um 10.00 Uhr. Samstags findet eine Vorabendmesse um 18.00 Uhr statt.

    Adresse
    • Katholische öffentliche Bücherei St. Barbara · Johann-Baptist-Ludwig-Straße 8 · 56112 · Lahnstein
    • Telefon (0049) 2621 7349 E-Mail RuG.Colling@t-online.de
    • http://www.pfarrei-stbarbara.de

    Da haben wir's: