Burgweg - Edle Ritter-fahrende Händler

Holzappel

Zu den Anfängen einer Königsfamilie Die Laurenburg, die heute noch unübersehbar mit ihrem Bergfried das Lahntal zu bewachen scheint, ist Stammsitz der Nassauer. 1117 wird die Burg erstmals erwähnt. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie zerstört. Erhalten blieb der fünfeckige Bergfried, in dem der heutige Burgbesitzer auch wohnt. Im Turm befindet sich auch ein kleines Militaria-Museum. Aus diesem Adelsgeschlecht an der unteren Lahn entstammen die Oranier, die als Königsfamilie in den Niederlanden und als Großherzöge von Luxemburg bestens bekannt sind. Von Holzappel, dem historischen Hauptort der Esterau, führte im Mittelalter selbstverständlich ein wichtiger Verbindungsweg zur Laurenburg. Heute sind es Wald- und Feldwege, die die beiden einst bedeutenden Punkte verbinden. Über diese historische Route führt Sie der Burgweg. Praktisches: Lage: Esterau, ca. 6 km / reine Gehzeit: 1,5 Std., Streckenwanderung bzw. in Verbindung mit dem Grubenwanderweg - Rundwanderung. Ausgangspunkt / Ziel: Der Burgweg beginnt am Herthasee bei Holzappel und führt nach Laurenburg im Lahntal. Tourplanung: Um sich die Probleme mit dem ÖPNV oder das Verteilen von Autos zu ersparen, empfiehlt es sich, von Laurenburg über den Grubenwanderweg -mit Abstechern in die Bergbaugeschichte der Region- wieder zum Herthasee zurückzuwandern. Wenn man sich etwas mehr Zeit für die Infotafeln und Spuren des historischen Bergbaus gönenn möchte, wird aus den beiden Routen zusammen eine gute Halbtagestour. Mit einem gemütlichen oder sportlichen Ausklang am Herthasee lässt sich daraus locker ein sehr schönes Tagesprogramm machen. Markierung: Weißer Burgturm auf braunem Untergrund. Einkehrmöglichkeiten: Holzappel, Scheidt, Laurenburg. Besichtigungen / Sehenswertes: Burg Laurenburg. Eine ausführliche Wegbeschreibung finden Sie in der Broschüre "Wanderparadies Lahntal".

Da haben wir's: