Amsterdam in Marburg, © Pixabay

AMSTERDAM

17.09.2021 · Marburg

Stimmen sprechen, sie berichten. Eine unbezahlte Gasrechnung wird zum Startpunkt, Geschichte zu schreiben, zu rekonstruieren, auf Spurensuche zu gehen. Eine junge Geigerin öffnet einen Brief, der ihr Leben und ihren Blick darauf ins Wanken geraten lässt. Eine nicht beglichene Rechnung aus dem Jahr 1944 und deren Nachzahlung: 1700 unbezahlte Euro. Für Gas. Herausströmendes, in einer Wohnung in Amsterdam, in der versteckte jüdische Menschen und Widerständler*innen festgenommen worden sind. Für Gas, das andernorts Leben kostete. Die Wohnung, in der heute eine junge Israelin wohnt, mit Nachbar*innen, die sich einschreiben werden in das Gedächtnis, ihr Gedächtnis. Zum Zutritt benötigen wir bitte einen tagesaktuellen negativen Corona-Test, Ihren Nachweis über eine vollständige CoronaImpfung (mindestens 2 Wochen nach der 2. Impfung) oder ein Genesenen-Zertifikat. Das Tragen einer FFP2- oder OPMaske ist Pflicht in Innenräumen.

Schnell informiert:

Veranstaltungsort
Erwin-Piscator-Haus

Termine
  • 17.09.2021
  • Freitag: 19:30

Kontakt:

Hessisches Landestheater Marburg
Am Schwanhof 68-72
35037 Marburg
(0049) 6421 25608
pressestelle@hltm.de
http://www.hltm.de

Da haben wir's: