Weltklassik am Klavier mit Meryem Natalie Akdenizli

13.09.2020 · Bad Ems

"Weltklassik am Klavier - Erzählkonzert: Beethovens Sonate Nr. 7 und Walzer von Chopin!" MAURICE RAVEL Jeux d'Eau LUDWIG VAN BEETHOVEN Sonate Nr. 7 D-Dur op. 10 Nr. 3 I. Presto II. Largo e mesto III. Menuetto: Allegro IV. Rondo: Allegro - Pause - FRÉDÉRIC CHOPIN Nocturne e-Moll op. posth. 72 Aus: Nocturnes op. 9 1. b-Moll Walzer op. 34 1. As-Dur 2. a-Moll 3. F-Dur FRANZ LISZT Nuages gris S. 199 Aus: Études d'exécution transcendante S. 139 10. Ohne Titel - Allegro agitato molto MERYEM NATALIE AKDENIZLI Meryem Natalie Akdenizli debütierte bereits im Alter von 15 Jahren in der Liederhalle Stuttgart, gab dort kurze Zeit später ihren ersten Klavierabend und gibt heute jährlich weltweit über 40 Konzerte (z. B. Concertgebouw, Amsterdam; Gewandhaus, Leipzig).Sie studierte in Trossingen, Paris, Hannover und Freiburg und schloss mit dem Konzertexamen ab. Neben ihrem sensiblen Interpretationsvermögen und ihrem pianistischen Können zeichnet sich Akdenizli durch ein außergewöhnliches Talent aus: sie zieht ihr Publikum nicht nur mit wunderbaren Klangerlebnissen in ihren Bann, sondern fasziniert ihre Zuhörer auch und besonders mit Erklärungen der musikalischen Zusammenhänge und Hintergründe. Akdenizli ist Trägerin zahlreicher Preise internationaler Wettbewerbe und bekannt durch Ausstrahlungen im deutschen, niederländischen und türkischen Rundfunk. "Weltklassik am Klavier - Erzählkonzert: Beethovens Sonate Nr. 7 und Walzer von Chopin!" Mit "Jeux d’eau" (Wasserspiele) gelang dem jungen Ravel eine technische und musikalische Revolution. Auch Beethoven hat mit seiner Sonate op. 10,3 ganz neue Wege beschritten und Ideenreichtum sowie Umfang dieser Sonate lässt sie als Vorstufe zu den späten Großwerken erscheinen. Das 2. Nocturne e-Moll, ist die erste Genieprobe des 17jährigen Chopins. In keiner anderen Gattung lässt er sich so von der menschlichen Stimme leiten, was besonders im darauffolgenden Nocturne op. 9, 1 deutlich wird. Der Walzer op. 34, 3 entführt in eine rauschende Ballatmosphäre. Liszts experimentelle Komposition "Nuages gris" (Trübe Wolken) zeigt, wie weit er im Alter seiner Zeit voraus war. Das Konzert schließt mit der "Étude d’exécution transcendante Nr. 10", deren erste Fassung Liszt schon im Alter von 15 komponiert hat - leidenschaftlich und höchst virtuos.

Schnell informiert:

Veranstaltungsort
Marmorsaal, Römerstr. 8r

Termine
  • 13.09.2020
  • Sonntag: 16:00

Kontakt:

Marmorsaal, Bad Ems
Marmorsaal,
56130 Bad Ems
(0049) 2603 973120
ticket@staatsbad-badems.de
http://www.staatsbad-badems.de

Da haben wir's: